Jugendgeschichtstag 21.11.2009 in Dresden

Am Stand: Eine Schanze, ein Computermodell, vier Plakate und jede Menge Besucher

Am 21. November fand das abschließende Treffen aller sächsischen Zeitenspringer-Teams im Landtag in Dresden statt. Mit dabei waren 33 Projektgruppen, die zu den unterschiedlichsten Themen geforscht hatten. Der Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, gleichzeitig Schirmherr der Veranstaltung, eröffnete den Tag, der durch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Diskussionsrunden und Improvisationstheater begleitet wurde. Die drei beliebtesten Projekte wurden mit Publikumspreisen ausgezeichnet.

„Die Bandbreite der Themen, mit denen sich die Zeitenspringer-Teams 2009 befasst haben, ist ebenso groß wie beeindruckend. So erforschten die Nachwuchshistoriker u. a. die Geschichte des Freiberger Bergbaus, beleuchteten die Bedeutung des Mixtapes als zeithistorisches Phänomen, rekonstruierten die Historie des Antifaschistischen Widerstands in Löbau und Umgebung oder arbeiteten die Geschichte der Mundart im Vogtland auf, um nur einen kleinen Einblick in die insgesamt 30 sächsischen Projekte zu geben.

Auch das Thema „20 Jahre Friedliche Revolution“ fand Eingang in die Spurensuche 2009. Die Zeitenspringer recherchierten vor allem kleine, lokale Geschichten und persönliche Erlebnisse der Menschen vor Ort – in Chemnitz, Görlitz, Riesa und Pirna. In Dresden luden Jugendliche zu einem Essen mit DDR-typischen Köstlichkeiten, um in diesem Rahmen mit Zeitzeugen ihrer Stadt ins Gespräch zu kommen.“

(Quelle: http://www.landtag.sachsen.de/de/aktuelles/pressemitteilungen/1378_5851.aspx)

Fotos