Natur auf der Kippe

Das Projekt „Natur auf der Kippe“ wird mit den Mitgliedern verschiedener Arbeitsgemeinschaften umgesetzt. Es wirken Mitglieder der AG Naturkunde, Holzmodellbau sowie Videotechnik mit. „Natur auf der Kippe“ … das heißt … Kinder und Jugendliche erkunden die Tier- und Pflanzenwelt in der ehemaligen Tagebaulandschaft.

Folgende Aufgaben stehen im Mittelpunkt der Projektarbeit:

  • Erarbeitung und Gestaltung von Informationstafeln über die Fauna und Flora der rekultivierten Flächen
  • Bau von verschiedenen Nistmöglichkeiten für Vögel und Fledermäuse
  • differenzierte Dokumentation der vier Jahreszeiten auf den rekutivierten Flächen durch Fotoaufnahmen
  • das gesamte Projekt wird durch die AG Videotechnik mit Filmaufnahmen dokumentiert
  • Informationen über das Projekt auf der Internetseite des Vereins

Das Projekt dient der Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit für das Unternehmen Vattenfall Mining AG. Es soll der Bevölkerung sowie auch Touristen unserer Region verdeutlichen, dass auf ehemaligem Tagebaugelände durch die Rekultivierung für Tiere und Pflanzen ein neuer Lebensraum geschaffen wird. Bereits im Herbst 2004 führten erste Exkursionen mit dem Revierförster Hanspach auf das Tagebaugelände.

Im Januar folgten zwei weitere Fahrten mit dem Ziel:

  • SPUREN von neu angesiedelten Tieren zu finden
  • Gipsabdrücke von Tierspuren anzufertigen
  • auf dieser Grundlage später TIERSTECKBRIEFE erarbeiten

Im Frühjahr und in den Sommermonaten werden Bäume und Sträucher bestimmt und mit der Erarbeitung von Baumsteckbriefen begonnen.

Sponsoring durch Vattenfall Europe

Vattenfall Europe Mining & Generation unterstützt die Station Junger Naturforscher und Techniker in Weißwasser. Der Arbeitsdirektor von Vattenfall Europe Mining & Generation, Dr. Hermann Borghorst, hat der Einrichtung am 17. März 2005 den Scheck in Höhe von 8.000 Euro überreicht, der für das Projekt verwendet wurde.