Kultur auf der Kippe

TV-Bild Kultur auf der Kippe

Ziel des Projektes „Kultur auf der Kippe“ ist es, einen Aussichtspunkt im Bereich des Landschaftsbauwerkes „Spreyer Höhe“ zu gestalten. Dieses Areal gehört zur Kippenfläche des Tagebaues Nochten und ist daher von großen Wiederaufforstungsflächen geprägt. Der Aussichtspunkt liegt auf dem Gipfel der Anhöhe und besteht aus einem Bündel von dicken Plastikröhren unterschiedlicher Länge und unterschiedlichen Durchmessers, die kreisförmig angeordnet sind und von den Projektteilnehmern künstlerisch gestaltet werden. Das Projekt begann im März 2007 und wird im Zuge von mehreren Exkursionen durchgeführt. Besonderer Wert wird auf die individuelle Gestaltung der verschiedenen Röhren durch die Künstler gelegt, so dass jede ihr eigenes „Gesicht“ bekommt. Nach der Projektfertigstellung soll der Aussichtspunkt einen kulturellen Farbtupfer und Blickfang innerhalb des fast menschenleeren Gebietes darstellen.

Projektgruppe am Aussichtspunkt

Arbeit am Aussichtspunkt im April 2008

Am 25. und 26. April 2008 fand ein weiterer Workshop zur Gestaltung des Aussichtspunktes statt. Dazu trafen sich sechs deutsche und sechs polnische Jugendliche für zwei Tage in der Station und fuhren in den Tagebau.

Arbeit am Aussichtspunkt im April 2008