ESI 2019: erster Tag der Messe

Die Expo Science International ist kein Wettbewerb sondern eine Messeausstellung, die junge Menschen, Pädagogen und wissenschaftliche Experten zusammenbringt. Die ESI fördert den Austausch von wissenschaftlichen Erkenntnissen in einem multikulturellen Umfeld durch eine Ausstellung von Projekten, die von Kindern und Jugendlichen aus der ganzen Welt erstellt wurden. Sie findet nun zum 17. Mal seit der Premiere 1987 in Quebeck/Canada statt.

Heute war die offizielle Eröffnung der Messe. Zur Feier gab einen Umzug durch die Messehalle mit Fahnen und einer coolen Blaskapelle. Auch unsere Teams aus Deutschland hatten schon viel Spaß, ihre Projekte zu präsentieren. Auf dem Bild haben Dennis und Anton Besuch an ihrem Stand. Außerdem haben wir uns andere Projekte angeschaut und darüber werden wir berichten.

Projekt Alupresse

Ein Team hat sich Gedanken über die Arbeitssicherheit in ihrem Land gemacht und dabei herausgefunden, dass Pressvorrichtungen akute Sicherheitsmängel haben. Deswegen haben die Teilnehmer ihre Presse mit verschiedenen Sicherheitsfunktionen ausgestattet, wie dem ausschließlichen Start, bei gleichzeitigen drücken zweier Knöpfe. Außerdem sind die Pressköpfe beidseitig einsetzbar, wodurch viel Platz einspart wird. In Zukunft möchte dieses Team ihre Presse ausschließlich mit Ökostrom, aus z.B. Solarplatten, betreiben.

Projekt E-Motor

Ein anderer Teilnehmer aus Rumänien hat sich mit der Wissensvermittlung zum Thema der Elektromotoren beschäftigt. Dafür hat er ein funktionsfähiges Modell gebaut. Sein Modell ist ein Einzylindermotor, auf einer soliden Holzplatte. Besonders bei diesem Projekt ist, dass mit Hilfe einer Lichtschranke, die aktuelle Position des Rotors bestimmt wird. Dadurch wird die Antriebsspule im richtigen Zeitpunkt aktiviert. In Zukunft plant er Workshops zu dem Thema in seiner Heimat anzubieten.

Projekt Fingerabdruck-Sensor

Ein benachbartes Projekt kommt aus Brasilien. Die beiden Jungen haben sich Gedanken um die sichere Verwendung von Feuerwaffen gemacht. Dazu haben sie einen Fingerabdruck-Sensor verwendet. Wenn ein vorher gespeicherter Fingerabdruck von dem Arduino Minicomputer erkannt wird, schaltet er ein Relais ein. Vielleicht sollten die Computer in Zukunft eine Zwangsupdate-Funktion über das Mobilfunknetz bekommen. Dann ließen sich die Waffen ganz bequem global sperren :)

Projekt Bio-Plaste

Ein Projekt aus Mexiko hat Plastikfolien aus natürlichen nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Dazu haben sie den Saft von bestimmten Bäumen oder auch von Orangenschalen getrocknet, zu Pulver gemahlen, gelöst und wieder eingekocht. Die dabei enstandenen Folien waren sehr unterschiedlich und manche fühlten sich ziemlich robust an.

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen: