Deutsch-Tunesischer Fachkräfteaustausch

In der Woche vom 17. bis 23. August empfängt der Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke Fachkräfte einer tunesischen Partnerorganisation. Kerninhalt des Besuchs wird der Erfahrungsaustausch zu Wegen und Ansätzen einer naturwissenschaftlich-technisch orientierten außerschulischen Bildung für Kinder und Jugendliche sein.

Unter Federführung der Station junger Naturforscher und Techniker in Kooperation mit dem Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke wird die erste Hälfte des Deutsch-Tunesischen Fachkräfteaustausches in Weißwasser stattfinden. Ab 20. August sind die Fachkräfte in Dresden zu Gast.

Neben Austauschrunden zu strukturellen Fragen in der Jugendhilfelandschaft sowie den hiesigen Angeboten außerschulischer Lernorte warten auch einige themenbezogene Exkursionen auf die Teilnehmer der Fachkräftebegegnung. In Dresden werden unter anderem das FabLab DD sowie die Technischen Sammlungen besucht.

Obwohl Deutsch-Tunesische Austauschprojekte derzeit nicht unter den besten Vorzeichen stehen, sind alle Beteiligten in freudiger Erwartung. Denn ungeachtet des dramatischen Anschlags auf Urlauber im tunesischen Sousse sowie der anhaltenden Diskurse über Pegida und die Unterbringung nordafrikanischer Asylbewerber vor Ort eint doch alle Beteiligten dieselbe Passion und Absicht: nämlich die Aufwertung naturwissenschaftlich und technischer Inhalte in Bildung und Freizeit.

Dans la semaine du 17 au 23 Août, l'Association nationale reçoit saxonne éducation de la jeunesse fonctionne professionnels une organisation partenaire tunisien. Le contenu de base de la visite sera l'échange d'expériences sur les moyens et les méthodes d'une éducation non formelle scientifique et techniquement orienté pour les enfants et les adolescents.

Sous la direction de la station de jeunes naturalistes et techniciens en coopération avec l'Association nationale de la jeunesse Saxe éducation fonctionne de la première moitié de l'échange de professionnels germano-tunisien aura lieu à Weißwasser. À partir du 20 Août, les professionnels sont invités à Dresde.

En plus d'échanger des tours pour les questions structurelles en protection de la jeunesse et de la campagne locale offre des lieux d'apprentissage parascolaire des excursions thématiques sont en attente pour les participants des professionnels rencontrent. A Dresde, entre autres, le FabLab DD et les collections techniques sont visités.

Bien que les échanges germano-tunisien actuellement pas disponibles sous les meilleurs auspices, tous les participants sont en prévision. Parce que quel que soit l'attaque spectaculaire sur les touristes dans le Sousse tunisien et le discours actuel sur pegida et d'hébergement nord demandeurs d'asile africains sur place un, mais toutes les parties ont la même passion et l'intention: à savoir l'appréciation du contenu scientifique et technique dans l'éducation et les loisirs.

Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V.
Seit nunmehr 23 Jahren engagiert sich der LJBW für eine Kinder- und Jugendbildung, die jungen Menschen einen selbstbestimmten Umgang mit Technik und neuen Medien ermöglicht und zu ihrer kritischen Auseinandersetzung mit technologischen Entwicklungen und den Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur beiträgt. Der LJBW ist vorwiegend landesweit, aber auch auf nationaler und internationaler Ebene aktiv. Als Fachverband eint der LJBW sächsische Bildungs- und Freizeiteinrichtungen sowie Projekte, die naturwissenschaftliche, technische und ökologische Inhalte in ihre Kinder- und Jugendarbeit mit einbeziehen.

Station junger Naturforscher und Techniker Weißwasser
Die „Station Junger Naturforscher und Techniker“ ist eine traditionsreiche Jugendeinrichtung in Weißwasser mit Schwerpunkten in der technischen, naturwissenschaftlichen und künstlerischen Freizeitgestaltung. Bereits 1953 gegründet, wird sie seit 1992 von einem Trägerverein betrieben. Die Arbeit wird von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern sowie Sponsoren und Förderern unterstützt. In der internationalen Jugendarbeit pflegt der Verein sehr gute Kontakte nach Tunesien und Polen.

Association Jeunes Science de Tunisie
Die tunesische Jugendbewegung für Wissenschaft wurde bereits 1959 aus der Taufe gehoben, um den Mangel an wissenschaftlichen und technologischen Freizeitaktivitäten in Tunesien zu beheben. Die dafür geschaffenen Science Clubs, die, offen für Jung und Alt und mit passender Ausrüstung versehen, die Geheimnisse der Naturwissenschaft lüfteten, wurden schnell ein großer Erfolg. Inzwischen gibt es in Tunesien 14 Clubs in verschiedenen Städten. Themenschwerpunkte sind Energie, Ökologie, Astronomie, Elektronik, Informatik, Raumfahrt, und Robotik. Jeden Sommer veranstaltet die Organisation Wissenschaftscamps und Wettbewerbe für Kinder und Jugendliche.