Bericht vom dt-pl. Wolfscamp 2012

gruppenfoto.jpg

Vom 20.08.2012 – 24.08.2012 fand unser deutsch-polnisches Sprachcamp unter dem Motto „Junge Wölfe“ statt. Zehn polnische und elf deutsche Kinder im Alter vom 8-12 Jahren nahmen daran teil. Es waren 5 erlebnisreiche Tage in denen eine Menge gelernt wurde, nicht nur über die Wölfe. Auch die anfänglichen Angste vor Sprachhindernissen war bald verschwunden, sodass ein von Kindern gestaltetes Camptagebuch erstellt wurde. Also schaut doch selbst mal rein!

Von Kindern für Kinder: Das Camp-Tagebuch

Montag, 1. Tag

Wir sind angekommen und haben gleich Mittag gegessen. Bei einem Spiel lernten wir uns erst mal kennen. Wir mussten unsere Namen sagen und ein Tier mit dem gleichen Anfangsbuchstaben und man musste sich das von allen merken , bei den polnischen Namen und Tieren war das besonders schwer. 21 x aber wir haben es geschafft. Danach haben wir einen Film geguckt. Hinterher konnten wir mit zwei Jägern sprechen über Wölfe und die Jagd im Allgemeinen. Frau Schuhmacher hatte Ihren Hund dabei, der hilft kranke oder verletzte Tiere zu finden. Sie hieß Asta und war schon eine alte Hundedame. Am Abend sind wir ,weil es den ganzen Tag so warm war noch Wasserrutsche gerutscht.Das war ein Spass!

Dienstag, 2.Tag

Gleich nach dem Frühstück sind wir ins Jahnbad gegangen. Nur gut das wir zurück abgeholt wurden der Weg war ganz schön weit bei der Hitze! Nach dem Mittagessen sind wir auf den Erlichthof nach Rietschen gefahren. Dort waren wir im Wolfsmuseum und haben ein Quiz gemacht und einen Film geschaut. Bevor wir nach Hause sind haben wir noch gespielt und uns andere Sachen auf dem Ehrlichthof angesehen. Am Abend gab es dann noch einen Vortrag über den Wolf, man wir waren ganz schön müde!

Mittwoch, 3. Tag

Schon nach dem Frühstück ging es wieder los diesmal zum Aussichtspunkt am schweren Berg. Von dort fuhren wir mit dem großen gelben Auto runter richtig tief bis zur Kohle und schauten uns an wie sie abgebaggert wird und ins Kraftwerk kommt um daraus Strom zu machen. Anschließend erfuhren wir noch das nachdem die Kohle raus ist, alles gleich wieder neu bepflanzt wird. Dort ,aber auch bei den großen Maschinen Wölfe ihr Revier haben.Man und das obwohl es da so laut ist!Von dort aus starteten wir auch gleich unsere Spurensuche mit Stefan. Leider fanden wir nur eine Spur die aussah wie die von einem Wolf. Aber Losung fanden wir ganz viele. Aber Spaß machte es schon, ausserdem sahen wir noch eine Menge anderer Spuren vom Reh, Wildschwein u.m.

Donnerstag, 4. Tag

Heut war ein wolfsfreier Tag . Den verbrachten wir in Einsiedel auf der Kulturinsel. Man da gab es so viel zu klettern und auszuprobieren. Der Tag verging wie im Flug.Durch Zufall konnten wir auch eine Tanzvorführung von einer Tanzschule miterleben. Die hatten dort eine Woche lang trainiert und zeigten das dann gleich allen die es sehen wollten. Am Abend war dann noch Lagerfeuer mit Knüppelkuchen und Bratwurst. Wir haben noch viele Spiele gespielt und Nachtruhe war heut etwas später . Aber eigentlich waren wir alle müde.

Freitag, 5. Tag

Tja leider schon wieder alles vorbei , Welpenhöhle putzen und uns von neuen Freunden verabschieden. Bis es wieder mal ein neues Camp gibt sagen wir hier tschüss!

Photos