19.6. Tag der Technik und großes Sommerfest in der Station

Am 19.06.2010 veranstaltet der „Station für Naturwissenschaften, Technik, Kunst – Weißwasser e.V.“ wieder seinen traditionellen „Tag der offenen Tür“ am deutschlandweiten "Tag der Technik 2010".

SPD- Landtagsabgeordneter Thomas Jurk, seit vielen Jahren Förderer und Unterstützer der Station, wird vom Verein die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Gegen 14:15 Uhr nimmt er zur Eröffnung des Tages seine Ehrenurkunde entgegen.

An diesem Tag wird gegen 16:00 Uhr auch der offizielle Start für das Projekt „SolarKlar!“ erfolgen. Die Geschäftsführerin der Stadtwerke Weißwasser, Petra Brünner wird die Scheckübergabe der Veolia-Stiftung vornehmen. Sie war früher bereits beim Projekt „Kreislauf des Wassers“ Projektpatin seitens Veolia. Im Zuge dieses Projektes wird das Hauptgebäude der Station Junger Naturforscher und Techniker mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Die produzierte Energie wird u.a. genutzt, um Pumpen anzutreiben, damit das gesammelte Regenwasser für die Versorgung des Feuchtbiotops und die Bewässerung des Gartens genutzt werden kann. Auch wird daran gearbeitet werden, dieses Modellprojekt zur Umweltbildung in Schulen und Kitas einsetzen zu können. Dafür wird im Hauptgebäude ein Experimentierkabinett eingerichtet, welches autark mit Sonnenenergie versorgt wird und damit deren Nutzung praktisch vorgeführt werden kann. Überschüssige Energie wird in das Stromnetz eingespeist.

Die Türen der Station sind am 19. Juni bereits ab 14:00 Uhr geöffnet. Auf der Waldbühne wird es Aufführungen des Tanzsportclubs Kristall, des fröhlichen Harmonikaorchesters, der Gruppen Sentinal Schwartz und FB geben. Gegen 16:00 Uhr erfolgt der Wettlauf zwischen Hase und Igel als Puppentheater des SpinnNetz, anschließend wird der Film „Von der Kohle zum Strom“ unserer Video-AG aufgeführt.

Im Gelände kann Gokart, E-Auto oder Spaßfahrräder gefahren werden, der Reitsportverein, Feuerwehr, Verkehrswacht, Lausitzer Sterngucker, die Hüpfburg, das Indianerdorf und die Bausteintürme des Spielmobils laden zum Verweilen ein. Gerd Hallaschk und Sabine Gutjahr stehen für Porträtzeichnungen bereit und auch die Jüngsten können sich an Staffeleien betätigen. Als Ruhepunkt kann die „Märchenhöhle“ im Weidenhaus besucht oder Schiffsmodelle betrachtet werden. Infos zu den Arbeitsgemeinschaften der Station können ebenso eingeholt werden wie Informationen über Studien- und Weiterbildungsmöglichkeiten am Stand der BTU Cottbus. Dank zahlreicher Spender wird auch die Tombola wieder mit interessanten Preisen aufwarten.

Für das leibliche Wohl wird es Kuchen, Kaffee, Tee aus dem Samowar, Grillwurst und Gurkensuppe geben. Die Wasserbar der Stadtwerke und Speiseeis sorgen für Erfrischung.