@helfen:

Spendenmarathon im Herbst

Die Station Junger Naturforscher und Techniker Weißwasser benötigt Anfang des Jahres 2016 einen neuen Kleinbus. Wir haben ein super Angebot erhalten und benötigen dafür bis Ende Januar 2016 circa 20.000€. 5.000€ sind bereits zusammen gekommen und wir brauchen Eure Hilfe, um dieses Ziel zu erreichen. Viele Projekte und Aktionen der Station sind einfach nicht ohne einen Kleinbus realisierbar.

Wir brauchen den Kleinbus...

... für Zeitreisen

Seit vielen Jahren finden in Sachsen „Zeitensprünge“-Projekte statt und wir sind seit 2006 mit Jugendlichen aus Weißwasser dabei. Im letzten Jahr machten sich 13 Kinder und Jugendliche die Erforschung „Alter Obstsorten“ zum Thema und wagten sich mehrere Jahrhunderte in die Vergangenheit. Ohne den Bus wäre es für uns nicht möglich gewesen, zahlreiche Ausflüge und Exkursionen zu Unternehmen. Und so landeten wir nicht nur auf Streuobstwiesen in Boxberg, Rietschen und Ostritz, sondern auch bei Personen, wie der Boxberger Bauamtsleiterin, die uns entscheidende Anstöße und Antworten auf unsere Fragen geben konnten. Besonders die Reise nach Dresden zu den Jugendgeschichtstagen lohnte sich und wir belegten im Jahr 2014 den ersten Platz mit der Präsentation unserer Arbeit.

... für kleine und große Sprünge

Ein Highlight auf zahlreichen Festen in und um Weißwasser ist die Hüpfburg, die jederzeit gebucht werden kann. Gesponsort wurde sie von der Sparkasse. Die Einnahmen von den Einsätzen sind 100% für die Arbeit des Vereins.

... für den Transport von Materialien

Die Station beteiligt sich an vielen Festen in Weißwasser und der Umgebung. Bei zahlreichen Veranstaltungen könnt ihr unsere Bastelstraße entdecken; auch die Lernwerkstatt Natur kommt gern mit dem Streichelzoo, interessanten Tastbrettern, Schautafeln und Tierpräparaten. All diese Dinge transortieren wir mit dem Kleinbus zum Veranstaltungsort.

... für die kleinsten Experimentierfreudigen

Jeden Monat sind wir in Kindertagesstätten in Weißwasser, Krauschwitz und Gablenz mit der „Umweltbox“ unterwegs. Unter dem Motto „Wissen zum Anfassen und Mirmachen“ können Kinder im Vorschulalter experimentieren, forschen und mit Hilfe und Anleitung ihre eigenen Fragen an die Natur beantworten und entdecken dabei viele neue Dinge. Diese Art der naturwissenschaftlichen Förderung ist einzigartig und nur umsetzbar mithilfe des Transporters.

... für Begegnungen und Exkursionen

Besonders während der Ferienzeit ist der kleine Bus im Dauereinsatz. Bei Ferienlagern, Kinderprojekten und Jugendbegegnungen laufen die Räder richtig heiß, auf den vielen Ausflügen.

Jedes Jahr gibt es die Deutsch-Polnische-Kunstwerkstatt, die abwechselnd ein Jahr in Polen und das nächste Jahr in Deutschland stattfindet. Bei dieser besonderen Art der Jugendbegnung wird gemeinsam gezeichnet, gemalt und gedruckt. Inspiration finden die Teilnehmer auf den Exkursionen, wie nach Boxberg, Bautzen, Görlitz und Breslau, auf die wir uns mit dem Kleinbus begeben. Wir freuen uns 2016 auf die 30. Kunstwerkstatt, diesmal in Polen.

Zudem findet einmal im Monat der „Schülercampus“ an der Technischen Universität in Cottbus statt, den wir gern mit Kindern aus der Umgebung besuchen. Den Gruppentransport organisieren wir mithilfe des Busses. Auch zum Transfer von Gästen unserer Bungalowsiedlung und anderen Gruppenfahrten, wie Weiterbildungen wird er gebraucht.

... für die Vernetzung mit anderen Einrichtungen

Wir arbeiten eng mit anderen Vereinen und Jugendeinrichtungen in der Region und auch international zusammen. Zum Beispiel fand im August 2015 ein deutsch-tunesischer Fachkräfteaustausch mit vier tunesischen und vier deutschen Teilnehmern bei uns statt. Dabei half der Kleinbus nicht nur beim Transfer zum Flughafen, sondern ermöglichte auch ein umfangreiches Besuchsprogramm in unserer Region: Jugendring Oberlausitz, Kinder- und Jugendhaus Insel, Landesjugendbildungswerke e.V., das Fablab Rosenwerk und die Technischen Sammlungen in Dresden. Das kulturelle Rahmenprogramm mit Besuchen in Bad Muskau, Cottbus, Görlitz , Dresden und der Sächsischen Schweiz wäre ohne Kleinbus nicht möglich gewesen.

... für den Empfang von Gästen

Wir betreiben eine Bungalowsiedlung, die neun Ferienhäuschen mit je 2-3 Betten umfasst. Außerhalb der eigenen Ferienprojekte, Jugendbegegnungen und Weiterbildungen können diese auch privat gemietet werden. Dies wird rege benutzt für kurze Urlaube und Party-Gäste. Die Erlöse aus der Vermietung unterstützen unsere Vereinsarbeit. Mit dem Kleinbus holen wir unsere Gäste, samt Gepäck, gern vom Bahnhof ab.

Wie könnt ihr helfen?

1. Spenden

Wir freuen uns über jeden Betrag, der uns dem Ziel ein Stücken näher bringt.

Empfänger Station Weisswasser e.V
Verwendung „Spende Kleinbus“
Bank Sparkasse Oberlausitz- Niederschlesien
IBAN DE13 8505 0100 0070 0045 79
SWIFT-BIC WELADED1GRL

Für die Online-Überweisung von Spenden bitte die Spendenformulare ihrer Bank verwenden. Diese enthalten zusätzliche Felder für Ihre Kontaktdaten. Bei größeren Spenden können wir Ihnen so eine separate Spendenquittung für Ihre Steuererklärung zuschicken.

Der gemeinnützige Ver­ein „Sta­ti­on für Tech­nik, Na­tur­wis­sen­schaf­ten, Kunst - Weiß­was­ser e.V.“ ist ein­ge­tra­gen unter der Num­mer VR 13176 im Ver­eins­re­gis­ter beim Amts­ge­richt Dres­den. Der Ver­ein ist an­er­kann­ter frei­er Trä­ger der Ju­gend­hil­fe und seine Gemeinnützigkeit wurde vom Finanzamt anerkannt (Steu­er­num­mer 207/143/00939). Spenden an den Verein können somit von den Steuern abgesetzt werden.

2. Erzähle es weiter

Vielleicht hast du jemanden in deinem Freundes- und Bekanntenkreis, der uns unterstützen könnte? Je mehr Leute von der Spendenaktion erfahren, desto besser.

3. Besuche uns in der Station

Komm einfach mal vorbei in der Station und sieh dir an, was wir zu bieten haben. Vielleicht hast du Lust an einem der künftigen Projekte, oder einer AG teilzunehmen.