Angebote für Schulklassen und Gruppen

Interessante Experimente und Erfahrungen für alle Sinne gibt es in unseren Angeboten für Gruppen und Schulklassen zu erleben. Interessierte Lehrer und Betreuer fragen bitte im Büro der Station nach weiteren Details: Kontakt.

Saisonale Angebote wie das Weihnachtsbasteln und Osterbasteln werden auch für Schulklassen angeboten. Dazu öffnet die Station an den Vormittagen von Montag bis Freitag ihre Werkstatttüren. Eine rechtzeitige Anmeldung ist notwendig. Abhängig vom Angebot fallen geringfügige Unkostenbeiträge an. Interessierte Gruppen und Schulklassen können vom Büro der Station mehr über die aktuell verfügbaren Angebote erfahren.

WWF Artenschutzkoffer

Alles Leben ist gekennzeichnet durch Werden und Vergehen. Phasen massiven Artensterbens, ausgelöst beispielsweise durch Naturkatastrophen, hat es in der Erdgeschichte immer wieder gegeben – die letzte vor 65 Millionen Jahren. Seit dem 17. Jahrhundert jedoch wird der Rückgang der biologischen Vielfalt maßgeblich durch menschliches Handeln verursacht.

Mindestens 5.400 Tier- und 4.000 Pflanzenarten sind an der Grenze der Ausrottung. Die meisten von ihnen sind dies, da sie sehr empfindlich auf Lebensraumänderungen reagieren Bislang konnten erst 1,4 Millionen Arten wissenschaftlich erfasst werden, darunter rund 41.000 Wirbeltiere, knapp 250.000 Blütenpflanzen, Farne und Moose sowie 75.000 Insekten. Täglich sterben bis zu 150, größtenteils unerforschte Pflanzen- und Tierarten aus.

Lernen bedeutet etwas zu begreifen. Um etwas zu begreifen braucht es neben der Weitergabe von Wissen vor allem die Möglichkeit es zu erfahren und zu erleben. Menschen lernen am meisten und besonders nachhaltig, wenn sie ganz direkt mit der Umwelt in Beziehung gehen können. Deshalb soll der Koffer vor allem dazu ermutigen und inspirieren, draußen zu sein. Die sinnliche Begegnung mit der Natur und dem Lebendigen im eigenen Lernumfeld lassen eine emotionale Bindung zu, die nicht durch eine kognitive Wissensvermittlung entstehen kann.

Deshalb verstehen wir den Artenschutzkoffer als Möglichkeit des Einstieges oder der Vertiefung der Themen rund um den Artenschutz. Er ersetzt jedoch nicht die konkrete Beziehungsarbeit mit der Natur. Hier eine kurze Inhaltsangabe zum Koffer:

  • Geldbörse
  • Gürtel
  • Armreif aus Elfenbein
  • Koralle
  • Kakteenholz
  • Teufelskralle
  • Seepferdchen
  • Wolfsschädel, Pfotenabdrücke, Spurbahn
  • Film Heilkraft der Natur, Kleines Artenlexikon, Unterrichtsmaterial „ Wolf“ uvm

Sowohl Projekttage als auch Einzelstundenangebote sind möglich. Je nach Thema sollten mindestens 2 h eingeplant werden

Pfad der Sinne

Der Mensch hat fünf Sinnesorgane: Die Nase zum Riechen, die Ohren zum Hören, die Zunge zum Schmecken, die Augen zum Sehen, die Haut zum Fühlen. Lasst Euch überraschen, wie spannend das Testen der Sinne sein kann!

Pfad der Sinne

Schmecken: Die Zunge hat unterschiedliche Geschmackszellen, die Empfindungen in süß, sauer, bitter und salzig einteilen. Diese nennt man Geschmacksknospen, an denen Rezeptoren sitzen, welche die empfangenen Impulse über Nervenfasern an das Gehirn weiterleiten. ⇒ Wir kosten und schmecken…
Fühlen: Die Haut ist unser größtes Sinnesorgan. Die einzelnen Schichten sind voll von Nervenenden, die Berührungen und Schmerzen an das Gehirn leiten. Auch einen Druck am Zeh fühlst du, obwohl dieser weit entfernt vom Kopf liegt. ⇒ Wir fühlen und Vergleichen unsere Fingerabdrücke…
Hören: Das Ohr nimmt Schallwellen durch die Ohrmuschel auf. Der Ton dringt in Form von Schallwellen durch den Gehörgang ein und bringt dort das Trommelfell zum Schwingen. Dann bewegt sich der Schall durch das Mittelohr und wird im Gehirn registriert. ⇒ Wir hören und experimentieren mit Klängen…
Riechen: Durch die Nase werden Geruchsstoffe aufgenommen. In den Schleimhäuten sitzen Sinneszellen die diese empfangen und an das Gehirn weiterleiten. Dort wird entschlüsselt wonach es eigentlich riecht. ⇒ Wir riechen…
Sehen: Deine Augen empfangen Lichtwellen. Diese Informationen dringen durch die Pupille, treffen auf die Sehzapfen und werden von diesen an das Hirn Weitergeleitet. Man kann das Auge mit einem Fotoapparat vergleichen. Die Netzhaut entscpricht dann dem eingelegten Film. Die empfangenen Lichtimpulse werden im Gehirn zu Bildern verarbeitet, die Du siehst.
Was sind optische Täuschungen? Es sind nicht die Augen, die Dich Täuschen, sondern die Art und Weise wie Deine Seheindrücke weiter verarbeitet werden. Das Gehirn will Dinge so sehen, wie es sie aus der Erfahrung kennt. ⇒ Wir sehen und rätseln über optischen Täuschungen…

Dieses Angebot wird von Manuela Marschner betreut.

→ Weiterlesen...

Kreislauf des Wassers

»Nichts auf der Welt ist so weich und nachgiebig wie das Wasser. Und doch bezwingt es das Harte und Starke.« Laotse, Tao Te King

Paule Platsch

Dieses Angebot bietet Geschichten, Experimente und Wissenswertes für Kinder von 4 bis 14 Jahren. Begleitet werden Sie dabei vom Regentropfen Paule Platsch (siehe rechts) und Frau Manuela Marschner. Der Unkostenbeitrag ist 1,50 EUR pro Kind.

Das Programm für 4 bis 6-Jährige dauert ca. drei Stunden und verdeutlicht die Bedeutung des Wassers für Pflanzen, Tiere und Menschen. Die Kinder lernen verschiedene Gewässer von Quellen und Tümpeln bis hin zu Ozeanen kennen. Hierzu wird unser Biotop an der Station mit einbezogen und es werden kleine Experimente durchgeführt, zum Beispiel die Herstellung von Wasserlupen zur Tierbeobachtung. Neben verschiedenen Wasserspielen können auch kleine Flöße aus Naturmaterialien gebastelt werden.

Haste Töne! Wasser in Schwingungen

Auch für die 7 bis 10-Jährigen gibt es ein spannendes Programm von ca. drei Stunden länge. Es umfasst kindgerechte Erklärungen zum Wasserkreislauf und thematisiert die Reinhaltung von Gewässern. Ein Modell des Wasserkreislaufs, Experimente und ein Wasser-Quiz erlauben das Erfahrende spielerische nachzuvollziehen.

Für die Älteren von 10 bis 14 Jahren bieten wir ein Halbtagsprogramm. Thema ist der bewusste, nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen. Wie können wir unsere Gewässer, Flüsse und Meere schützen? Mit praktischen Anwendung baut das Programm auf Kenntnisse aus dem Sachkundeunterricht auf. Auch wird unser Modell zum Wasserkreislauf genutzt und es werden verschiedene Arbeiten und Experimente mit dem Umweltkoffer durchgeführt. Als kleiner Spaß und Belohnung können Wasserraketen und -Fontänen gebaut werden.

Umweltexperte

Wie wird verschmutztes Wasser gereinigt? Wie funktioniert ein Solarauto? Was leitet elektrischen Strom am besten? Wie kann man aus altem Papier wieder neues Papier herstellen? Das alles erklärt der UMWELTEXPERTE anhand spannender und anschaulicher Experimente. Mit der UMWELTBOX besucht der UMWELTEXPERTE Schulklassen der Stufen 1 bis 6. In der UMWELTBOX sind viele verschiedene Materialien für Experimente rund um die Themen Wasser, Sonnenenergie und Elektrizität.

In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Weisswasser (Veolia) hat nun auch die Station Junger Naturforscher einen Umweltexperten mit seiner Umweltbox. Angeboten werden Experimente in den Bereichen Wasser, Sonnenenergie und Elektrizität. Wir danken den Stadtwerken Weißwasser für ihre langjährige Unterstützung.

Schnuppertage für Schulklassen

Schnuppertage: Naturkunde

Für 5. Klassen finden in den ersten Wochen des Schuljahres Schnuppertage in der Station statt. Diese helfen den Kindern beim gegenseitigen Kennenlernen und vermitteln einen Überblick über die vielfältigen Freizeitangebote der Station junger Naturforscher und Techniker. Der Tag beginnt mit einer kurzen Vorstellung unserer Arbeitsgemeinschaften und Projekte durch Bernd Frommelt. Danach dürfen alle Schülerinnen und Schüler ausschwärmen und Angebote der Arbeitsgemeinschaften besuchen. Zum Beispiel Kochen und Backen, Schiffsmodellbau, Elektrotechnik, Robotik, Naturkunde, Malen und Zeichnen, die Kreativwerkstatt, Videotechnik und vieles mehr. Hier ein Schnupper-Bericht von 2008.

Tag des Wassers

Tag des Wassers - Plakat 2011

Einmal im Jahr findet in der Station der Tag des Wassers statt. Warum schwimmt ein Schiff? Wie bringt man Wasser zum springen? Warum tanzt der Flaschenteufel? Antworten auf diese und mehr Fragen können die Kinder an diesem Tag selbst herausfinden und für Erfrischungen steht die Veolia-Wasserbar bereit.