Pfad der Sinne

Der Mensch hat fünf Sinnesorgane: Die Nase zum Riechen, die Ohren zum Hören, die Zunge zum Schmecken, die Augen zum Sehen, die Haut zum Fühlen. Lasst Euch überraschen, wie spannend das Testen der Sinne sein kann!

Pfad der Sinne

Schmecken: Die Zunge hat unterschiedliche Geschmackszellen, die Empfindungen in süß, sauer, bitter und salzig einteilen. Diese nennt man Geschmacksknospen, an denen Rezeptoren sitzen, welche die empfangenen Impulse über Nervenfasern an das Gehirn weiterleiten. ⇒ Wir kosten und schmecken…
Fühlen: Die Haut ist unser größtes Sinnesorgan. Die einzelnen Schichten sind voll von Nervenenden, die Berührungen und Schmerzen an das Gehirn leiten. Auch einen Druck am Zeh fühlst du, obwohl dieser weit entfernt vom Kopf liegt. ⇒ Wir fühlen und Vergleichen unsere Fingerabdrücke…
Hören: Das Ohr nimmt Schallwellen durch die Ohrmuschel auf. Der Ton dringt in Form von Schallwellen durch den Gehörgang ein und bringt dort das Trommelfell zum Schwingen. Dann bewegt sich der Schall durch das Mittelohr und wird im Gehirn registriert. ⇒ Wir hören und experimentieren mit Klängen…
Riechen: Durch die Nase werden Geruchsstoffe aufgenommen. In den Schleimhäuten sitzen Sinneszellen die diese empfangen und an das Gehirn weiterleiten. Dort wird entschlüsselt wonach es eigentlich riecht. ⇒ Wir riechen…
Sehen: Deine Augen empfangen Lichtwellen. Diese Informationen dringen durch die Pupille, treffen auf die Sehzapfen und werden von diesen an das Hirn Weitergeleitet. Man kann das Auge mit einem Fotoapparat vergleichen. Die Netzhaut entscpricht dann dem eingelegten Film. Die empfangenen Lichtimpulse werden im Gehirn zu Bildern verarbeitet, die Du siehst.
Was sind optische Täuschungen? Es sind nicht die Augen, die Dich Täuschen, sondern die Art und Weise wie Deine Seheindrücke weiter verarbeitet werden. Das Gehirn will Dinge so sehen, wie es sie aus der Erfahrung kennt. ⇒ Wir sehen und rätseln über optischen Täuschungen…

Dieses Angebot wird von Manuela Marschner betreut.

Bilder

Pfad der Sinne Plakat 2013 Pfad der Sinne Plakat 2010