Neue Melodie-Klingel für die Station

Die Eingangstür hat eine Klingel, die abhängig von der Jahreszeit verschiedene Melodien abspielt. Die existierende Hardware ist sehr alt und es ist inzwischen schwierig die Melodien auszutauschen. Daher ist es an der Zeit ein neues Melodiemodul zu bauen.

Technik

Ein AVR Mikroprozessor wird als Digital-Analog-Wandler genutzt. Es werden zwei IO-Pins benutzt, um über kurze Impulse das Abspielen der Melodie zu starten und zu stoppen. Über einen Taster an einem dritten IO-Pin kann durch die vorhandenen Melodien durchgeschaltet werden. Das Analogsignal wird am einfachsten über eine Widerstandskette erzeugt, wofür höchstens 8 IO-Pins gebraucht werden. Alternativ können wir vielleicht aus einer alten Soundkarte einen DAC ausbauen. Über einen zusätzlichen Pin könnte man den Verstärker nach Bedarf ein und ausschalten, um im Ruhebetrieb Strom zu sparen. Die Audiodaten werden aus Tonfolgen in der Software generiert oder als WAV-Dateien von einer angeschlossenen SD-Karte gelesen.

Digital-Analogwandler

  • verwendbarer DAC bei Reichelt: MCP 4802-E/P :: 8-Bit dualer DAC, VREF, SPI, PDIP-8
  • kompakte Widerstands-Netzwerke für R2R Leiter: SIL 10-5 10K bei Reichelt. Da braucht man 4 Stück für ein 6bit.
  • Für 44kHz Samplingrate muss man alle 22,7us ein Sample schreiben. Bei 20MHz Taktrate (0,05us pro Takt) hat man daher ca. 450 Takte Zeit zwischen den einzelnen Samples.

NF-Verstärker

Klang-Kunst